Thay hat seinen Körper am 21. Januar 2022 in Vietnam in seinem Wurzeltempel verlassen

 

 

 

Gestern Abend haben wir die Nachricht von Sister Dinh Nghiem aus Hue bekommen, dass Thay „sich in eine Wolke verwandelt hat“, wie sie das so schön ausgedrückt hat.

 

So haben wir unseren ZOOM-Meditationsabend mit der Sangha im Gedenken an Thay verbracht und Gedichte und Lieder von ihm vorgetragen und uns ausgetauscht wie er uns in unserem Leben berührt hat.

 

Wir können einfach seine Energie in uns spüren, bei jedem achtsamen Schritt, bei jedem bewussten Atemzug, den wir machen.

 

Immer wenn wir ein Gefühl der Traurigkeit oder des Ärgers in uns spüren und es erkennen und es umarmen, ist Thay bei uns und lächelt uns zu.

 

Ist das nicht wunderbar?

 

Lied der Sterbenden

Dies ist nicht mein Körper.
Ich bin nicht in diesem Körper gefangen.
Ich bin das grenzenlose Leben.
Ich wurde nie geboren und werde nie sterben.
Über den weiten Ozean und Millionen von Milchstraßen
Kommt alles aus den Tiefen des Bewusstseins.
Geburt und Tod sind nur ein Tor
Durch das wir hinein und herausgehen.
Geburt und Tod sind nur ein Versteckspiel,
Deshalb lächle mich an und nimm meine Hand
und winke mir auf Wiedersehen
Morgen werden wir uns wieder treffen oder sogar schon vorher.
Wir treffen uns in jedem Augenblick an der wahren Quelle.
Wir treffen uns immer wieder auf den Millionen Wegen des Lebens

- Thich Nhat Hanh -

 

 

Die ganze kommende Woche wird jeden Tag um 9.30 Uhr ein LIVE-Stream von www.plumvillage.org/memorial/ statt finden, bei dem wir teilnehmen können.

 


Quelle des Mitgefühls e.V. 
buddhistisches Übungszentrum in der Tradition von Thich Nhat Hanh - Plum Village

Praxisangebot

 

 

Übungsabende

Dienstag und Freitag 19-21 Uhr
via Zoom

dazu bitte anmelden:

quelledesmitgefuehls@web.de

g Live in dea

Achtsamkeitssonntage

Meist an jedem dritten Sonntag im Monat von 10-16 Uhr. Wir haben die Achtsamkeitssonntage noch nicht wieder aufgenommen.er Quelle des Mitgefühls

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 13 beschränkt. Bitte buche deinen Platz unter dem Menüpunkt Buchungen.

Seminare

Wir bieten Seminare zur buddhistischen Praxis an.


Achtsamkeit


Achtsam zu sein, bedeutet, sich bewusst zu sein, was im gegenwärtigen Augenblick in uns und um uns herum geschieht.

Wir können die Achtsamkeit auf unseren Körper und auf einfache alltägliche Handlungen und Bewegungen richten - auf das Gehen, das Öffnen oder Schließen einer Tür, das Trinken des Tees, dass Essen des Brotes.

Ein anderes Feld unserer Achtsamkeit ist unser Geist. Wir werden uns bewusst, wie rege unser Geist ist, welche Gedanken wir haben, welche Gefühle in uns vorherrschen und von welchen Motiven unser Sprechen und unsere Handlungen gelenkt werden.

Wir können die Achtsamkeit auch auf unsere Umgebung richten und unsere Beziehungen zu Mitmenschen, Tieren oder zur Natur anschauen. Wir können bewusst wahrnehmen, welche Art von Kommunikation stattfindet.

Alles was wir denken, sagen und tun können wir durch unsere Achtsamkeit beleuchten. Indem wir uns dessen bewusst werden, haben wir auch die Wahl zu entscheiden, ob wir so weitermachen oder etwas ändern möchten.

Wir sind bereit, unseren Geist immer wieder für die kleinen und großen Wunder des Lebens zu öffnen:
für eine Blume am Wegrand, ein Eichhörnchen, das von Ast zu Ast hüpft, das Lächeln eines Kindes, die Wolken, die am Himmel entlangziehen, die Regentropfen, die ihr eigenes Lied singen.....

Wenn wir schwierigen Gefühlen wie Ängsten, Ärger, Verzweiflung begegnen, können wir sie erkennen und voller Mitgefühl umarmen; so lassen wir uns nicht länger von ihnen dominieren. Dadurch lösen wir uns immer mehr von Verhaltensweisen, die uns selbst und Andere leiden lassen. Tiefe Freude und Glück können aus dieser Transformation entstehen.


Hygienemaßnahmen

Wir haben einen Luftfilter für den Meditationsraum gekauft. Es ist ein Hepa H 14 Filter, der die Viren zuverlässig aus der Luft entfernt.


Hygienemaßnahmen in den Zeiten von Corona in den Räumen der „Quelle des Mitgefühls“  

 

Liebe Freundinnen und Freunde,  
In unserem Zentrum gilt die 3 G-Regelung des Berliner Senats. Teilnahme an den Live-Veranstaltunge ist nur Geimpften, Genesenen und Getesteten möglich.
Wenn Ihr das Haus betretet, so tragt bitte in den Fluren, der Bibliothek und der Küche unseres Zentrums eine medizinische Maske.
Sobald Ihr im Meditationsraum euren Platz eingenommen habt, könnt Ihr die Maske wieder abnehmen. Sobald Ihr rausgeht, setzt die Maske bitte wieder auf.  
Außerhalb des Hauses ist das Tragen der Maske nicht notwendig, achtet jedoch bitte auf den Mindestabstand von 1,5 Meter im gesamten Zentrumsbereich.  
Reinigt die Hände gründlich mit Seife oder benutzt das Desinfektionsmittel.
Bleibt bei Erkältungszeichen unbedingt zuhause.
Lüftet den Meditationsraum gründlich und häufig mit Stoßlüften.
Die Bäder im 1. und 2. OG bitte nicht benutzen.
Danke für eure Achtsamkeit und euer Mitgefühl!